Wie ging es mit Schneewittchen und ihrem Märchenprinzen nach der Hochzeit weiter? Wieso wurde die Königin so böse? Welches dunkle Geheimnis hütet das Rotkäppchen?  Wer sich das schon immer gefragt hat, bekommt jetzt die Antworten in der Serie “Once upon a time – Es war einmal…”. Und die Antwort auf die Frage, wie sich die Märchenfiguren wohl in der echten Welt zurechtfinden würden.Once upon a time - Es war einmal...Emma Swan (Jennifer Morrison) feiert einen einsamen 28. Geburtstag, als plötzlich ihr zehnjähriger Sohn Henry (Jared Gilmore) vor der Tür steht, den sie kurz nach seiner Geburt zur Adoption freigegeben hat. Henry will, dass Emma ihn in seine Heimatstadt Storybrooke in Maine begleitet, wo er bei seiner Adoptivmutter Regina Mills (Lana Parrilla) lebt. Er glaubt, dass Regina die böse Königin aus den Märchen ist und dass auch alle anderen Bewohner von Storybrooke in Wirklichkeit Märchenfiguren sind, die durch einen Fluch der bösen Königin in einer Welt ohne Magie gelandet sind und ihre Erinnerung an das Märchenland (oder wie immer das heißen mag) verloren haben. Niemand in Storybrooke altert und niemand verlässt jemals die Stadt. Nur Emma ist fähig, den Fluch aufzuheben. Emma fährt Henry nach Hause zurück und beschließt, für einige Zeit in Storybrooke zu bleiben, um die Ursache für Henrys seltsames Verhalten herauszufinden.

Nach und nach lernt Emma die Bewohner von Storybrooke kennen, wie z.B. die Grundschullehrerin Mary Margaret Blanchard (Ginnifer Goodwin), die in Wirklichkeit Schneewittchen sein soll, oder der rätselhafte Mr. Gold (Robert Carlyle), der auch von Henry zunächst nicht eingeordnet werden kann.

Ein großer Teil des Spaßfaktors von “Once upon a time – Es war einmal…” ergibt sich daraus, anhand der Namen und Verhaltensweisen zu erraten, um welche Märchenfigur es sich handelt, da sich die wesentlichen Persönlichkeitsmerkmale in beiden Universen manifestieren.

Once upon a time Robert Carlyle Es war einmal...

Mr. Golds (Robert Carlyle) alter ego

In jeder Episode wird die Handlung unter dem Aspekt einer anderen Märchenfigur weiter erzählt. Die Geschichte der Märchenfigur wird ausgeweitet und in der im heutigen Storybrooke spielenden Haupthandlung eingewoben.

Entwickelt von Edward Kitsis and Adam Horowitz, die auch zum Autorenteam von “Lost” gehörten, springt die Serie zwischen der Märchenwelt und der “realen” Welt hin und her. Am Anfang noch etwas zähflüssig, da zunächst die allgemein bekannten Geschichten dargestellt werden, aber im Laufe der Zeit werden die verschiedenen Märchen weitergesponnen und miteinander verknüpft. “Once upon a time – Es war einmal…” erzählt auch die Hintergründe, die uns die Gebrüder Grimm verschwiegen haben.

Zwar sind die ollen Märchen schon zigmal durchgekaut worden und eine ähnliche Story gibt es schon als Comic (“Fables”), aber für eine TV-Serie ist die Idee ziemlich originell. Mal was anderes als die üblichen Ärzte, Anwälte, Detektive oder Spurenermittler. Eine zweite Staffel von “Once upon a time – Es war einmal…” wird schon gedreht, die erste Staffel zeigt Super RTL ab dem 12. September 2012 immer mittwochs um 20.15 Uhr.

Fotos © ABC Studios

Kommentieren ist momentan nicht möglich.