Was hat sich die Produktionsfirma dabei nur gedacht? Der Titel “The Good Wife”, vom deutschen Sender verkürzt auf das nicht eben ansprechendere “Good Wife”, klingt nach Opfer, nach selbst fabrizierten Wohlstandsproblemen und kitschigem Drama. Dabei ist “Good Wife” eine richtig gute Anwaltserie.Good_WifeHin und wieder sind Szenen wie diese im Fernsehen zu sehen: Ein eben noch einflussreicher Politiker tritt vor Publikum und Presse, um die Konsequenzen aus seinem Fehlverhalten zu ziehen und seinen Posten abzugeben. Neben sich, stocksteif und mit versteinertem Gesicht, sein “Good Wife”, die Ehefrau, bis vor kurzem hoch angesehen durch die Rolle ihres Mannes, jetzt genau dadurch mit in den Schmutz gezogen. Alicia Florrick (Julianna Margulies) ist so eine Ehefrau, die skandalträchtige Berühmtheit erlangt und die öffentliche Demütigung an der Seite ihres Mannes Peter Florrick (Chris Noth), dem Bundesstaatsanwalt von Illinois, durchstehen muss. Peter hat sich nicht nur mit einem Callgirl erwischen lassen, sondern landet zudem wegen Korruption und Veruntreuung von Steuergeldern im Gefängnis. Zumindest die letzte beiden Sachen streitet er ab und betreibt aus dem Gefängnis heraus seine Rehabilitation, während Alicia zusehen muss, wie sie sich und ihre beiden Kinder im Teenageralter (Makenzie Vega und Graham Phillips) über die Runden bringt. Zum Glück hat sie vor ihrem Dasein als Hausfrau und Mutter selbst ein Jura-Studium abgeschlossen und ihr alter Kommilitone Will Gardner (Josh Charles), inzwischen Partner einer angesehenen Kanzlei, verschafft ihr dort einen Job. Gleich am ersten Tag eröffnet ihr Mit-Neuling Cary (Matt Czuchry), gerade frisch von der Uni gekommen, dass es nur eine Stelle gibt und sich nach einem halben Jahr entscheiden wird, wer von ihnen beiden bleiben darf. Sein Haifischlächeln lässt keinen Zweifel daran aufkommen, wie dieser Konkurrenzkampf seiner Meinung nach ausgehen wird.

“Good Wife” hat keinen Mangel an politischen Ränkespielen und persönlichen Verwicklungen, und auch wenn Alicias komplizierte Beziehung zu Peter und die Probleme mit ihren traumatisierten Kindern einen Teil der Handlung einnehmen, liegt der Schwerpunkt von “Good Wife” auf den Ereignissen in der Kanzlei “Lockhart & Gardner”. Die jeweiligen Fälle der Woche sind vielseitig, manchmal skurril und beleuchten durchaus die eine oder andere ethische Frage, auch aus unterschiedlichen Perspektiven, wie etwa bei dem Mordfall, dessen Verhandlung aus der Sicht der Jury dargestellt wird, zeitgleich die Anwälte aber versuchen, eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen. Sehr aufschlussreich sind die jeweiligen Sichtweisen der Parteien auf die Vorgänge im Gerichtssaal, die Schlüsse, die daraus gezogen werden und die Ergebnisse, zu dem die beiden Gruppen kommen.

So interessant die Fälle auch sind, sie dienen aber vor allem als Ausgangspunkt für die vielen vielschichtigen Charaktere der Serie. Alicia selbst erscheint wie eine Frau im Auge des Orkans, Margulies spielt ihre Rolle distanziert, fast emotionslos. Eine Frau, die versucht, den Sturm an sich vorüberziehen zu lassen und dabei so gut es geht Haltung zu bewahren. In Wahrheit lebt “Good Wife” aber von den Nebenfiguren. Seien es die weibliche Partnerin der Kanzlei, Diane Lockhart (Christine Baranski), die immer wieder an ihre liberalen Grenzen stößt, die toughe Ermittlerin Kalinda (Archie Panjabi), die wenig von sich preisgibt und mehr weiß, als ihr gut tut, der ausgefuchste und trotz seiner Aalglätte liebenswerte Wahlkampfhelfer Eli Gold (Alan Cumming), oder Alicias Schwiegermutter Jackie (Mary Beth Peil), die in den Fünfziger Jahren stecken geblieben ist, ihren Sohn vergöttert und ihre Nase in Dinge steckt, sie nichts angehen – die Nebenrollen sind detailliert und liebevoll ausgearbeitet und brillant besetzt. Dazu kommen Gaststars in wiederkehrenden Rollen wie etwa Michael J. Fox, der als gegnerischer Anwalt keine Skrupel hat, seine Krankheit zu seinem Vorteil einzusetzen, Meryl Streep-Tochter Mamie Gummer als raffinierte Anwältin, die die “Unschuld vom Land”-Nummer abzieht oder Denis O’Hare, der, zeitgleich als Obervampir in “True Blood” tätig, als Richter in “Good Wife” nachdrücklich zur Blutspende aufruft.

Das alles verbindet sich zu einem fesselnden Charakterdrama, das äußerst durchdacht aufgebaut und erstklassig umgesetzt ist. Wirklich schade, dass die Serie bisher so unter dem Zuschauerradar gelaufen ist.

Ab dem 8. Juli 2014 läuft die 4. Staffel von “Good Wife” auf Sixx.

Fotos © CBS

Kommentieren ist momentan nicht möglich.