Nicht alle Menschen bleiben ihr ganzes Leben bei ein- und demselben Beruf und auch vielen Filmstars wurde die Hollywoodkarriere nicht unbedingt in die Wiege gelegt. Aber manche haben doch sehr überraschende Wendungen in ihren Lebensläufen vorzuweisen. Hier die fünf seltsamsten Karrierewechsel:

 

5. Mark Wahlberg

Der oscarnominierte Filmschauspieler und Produzent wurde bekannt als Unterwäschemodel und Rapper Marky Mark. Das ist an sich schon keine schlechte Karriereentwicklung. Die für einen Rapper notwendige “Street Credibility” besaß Wahlberg, ist er doch als jüngstes von neun Kindern in einem Bostoner Arbeiterviertel mit hoher Kriminalitätsrate aufgewachsen, zu der Mark nicht unwesentlich beigetragen hat. Er verprügelte einen Passanten (“Vietnam fucking shit”) mit einem großen Holzstock und bekam eine zweijährige Haftstrafe wegen versuchten Mordes. Das war, nachdem er mit seinen Kumpels eine Gruppe afroamerikanischer Schulkinder verfolgt, beschimpft, bedroht (“Kill the nigger”) und mit Steinen beschmissen hatte.

Um ihn auf den rechten Weg zu führen, besorgte ihm sein älterer Bruder Donnie, der inzwischen als Sänger der “New Kids on the Block” Karriere gemacht hatte, 1991 einen Plattenvertrag. Der Start für einen beachtlichen Aufstieg, wie wir jetzt alle wissen. Die Resozialisierungsmaßnahme erhielt nur kurzzeitig einen Rückschlag, als es 1992 zu einer Anzeige wegen Körperverletzung kam, weil der markige Mark einem Nachbarn mehrfach in Gesicht und Kiefer getreten hat, während dieser von einem von Marks Freunden auf dem Boden festgehalten wurde.

Back in the day: Marky Mark’s Rap Sheet

 

 4. Josh Saviano

Viele ehemalige Kinder-/Teeniestars bleiben im Filmgeschäft und verdienen sich ihren weiteren Lebensunterhalt als Produzenten, Drehbuchschreiber, Pornostars oder werden irgendwann beim Kokskaufen erwischt. Josh Saviano dagegen, bekannt als Paul Pfeiffer, der beste Freund der Hauptfigur in “Wunderbare Jahre” (1988-1993) soll ins Musikgeschäft gewechselt und Karriere als Rockstar gemacht haben. Und zwar als kein Geringerer als Marilyn Manson.

 

Josh Saviano/Marilyn Manson

Aus Paul Pfeiffer wurde Marilyn Manson?

So lauten Gerüchte, die seit den Neunziger Jahren herumgeistern. Bestritten wurden sie nie, findet Josh es doch zu cool, als gruseliger Schockrocker zu gelten. Aber Marilyn Manson heißt in Wirklichkeit Brian Hugh Warner und Josh ist mittlerweile Anwalt in New York. Somit steht Josh Saviano hier stellvertretend für die vielen ehemaligen Kinder- und Teeniestars, die einen stinknormalen Beruf ergreifen und ein bürgerliches Leben führen.

Josh Saviano auf Twitter

 

3. O.J. Simpson

Wer hat noch nie von ihm gehört, von Orenthal James Simpson, in den Siebziger Jahren einer der bekanntesten Footballer in den USA (1973 und 1975 NFL Player of the Year)? Nach dem naturgemäß frühen Ende der Sportlerkarriere dann der Wechsel ins Schauspielfach, mit kleineren Rollen u. a. in “Roots”, “Unternehmen Capricorn” und den “Die nackte Kanone”-Filmen. Okay, das wäre vielleicht den wenigsten außerhalb der USA bekannt, wäre da nicht die erste live im Fernsehen übertragene “Verbrecherverfolgungsjagd” gewesen, mit darauf folgender Festnahme und dem ebenfalls live übertragenen, aufsehenerregenden Gerichtsprozess, in dem O. J. Simpson des Mordes an seiner Ex-Frau Nicole und deren Freund Ron Goldman angeklagt wurde.

Simpson Auto

Quotenhit: Die Verfolgungsjagd

Er wurde freigesprochen und im Anschluss in einem Zivilprozess aufgrund einer Kuriosität im US-amerikanischen Strafrecht, nach der man schadenersatzpflichtig werden kann, selbst wenn man die Tat nicht begangen hat, zu Zahlung von 33 Mio. $ an die Hinterbliebenen der Mordopfer verurteilt. Davon ist bei den Hinterbliebenen bisher kaum was angekommen, O. J. Simpson hatte seine Vermögenswerte auf seine Kinder übertragen (zwei Kinder aus seiner ersten Ehe, zwei aus der Ehe mit Nicole Simpson) und es schien, als sei er mit einem blauen Auge davongekommen, als er 2007 wegen Raubüberfalls erneut verhaftet wurde. Er hatte versucht, zwei Sammlern O. J. Simpson-Memorabilia abzuknöpfen, die er ihnen angeblich zur Verwahrung überlassen hat, damit sie nicht für die Schadenersatzzahlungen verwendet werden konnten. Simpson wurde zu einer Gefängnisstrafe von 9 bis maximal 33 Jahren verurteilt.

Als ob das alles nicht schon genug Drama für drei Leben wäre, scheint sich erneut eine überraschende Wendung abzuzeichnen. In einem kürzlich erschienen Buch wird die These aufgestellt, dass der wahre Mörder der damals 24jährige Sohn Jason aus erster Ehe gewesen sein soll.  Er hatte als Alibi angegeben, zum Tatzeitpunkt gearbeitet zu haben, was von seinen Kollegen bestritten wurde. Jason, von Beruf Koch, soll gerne mit Messern herumgefuchtelt und wegen seines aufbrausenden Temperaments Psychopharmaka bekommen haben. Nicole Simpson hatte vor ihrem Tod der BBC gegenüber angegeben, sich vom Sohn ihres Ex-Mannes gestalked zu fühlen.

BBC: The untold story

 

2. Tim Allen

Man könnte vermuten, dass sich der Star aus “Hör mal, wer da hämmert” sein Studium als Handwerker verdient hat, aber in seiner Biografie beschreibt der “Heimwerkerkönig”, dass er einen lukrativeren Nebenerwerb hatte: Als Kokaindealer. Nach dem College kletterte er flugs die Karriereleiter als Drogenverkäufer hoch, bis er  1978 am Kalamazoo/Battle Creek International Airport beim Schmuggeln von  650g Kokain geschnappt wurde. Nach einem Deal mit den Behörden, bei dem er nicht nur seine Kollegen, sondern auch seine Kunden verpfiff, bekam er eine Haftstrafe von 7 Jahren und wurde nach 28 Monaten entlassen.

Tim Allen Gefängnis

Tim Allen: Don’t stand so close to a naked man

 

1. Ronald Reagan

Auf eine kriminelle Karriere kann durchaus eine Hollywoodkarriere folgen, aber es geht auch umgekehrt. Ronald Reagan wechselte von der Schauspielerei in die Politik und schaffte es bis zum US-Präsidenten. Möglicherweise ein Indiz dafür, dass sich das Stellenprofil dieser beiden Berufe gar nicht so großartig unterscheidet. Aber wäre Ronald Schauspieler geblieben, wäre er wahrscheinlich schon längst vergessen, während die politischen Auswirkungen der Reagan-Ära immer deutlicher zum Vorschein kommen. Was wäre gewesen, wenn Ronnie, wie ursprünglich vorgesehen, statt Humphrey Bogart die Rolle des Rick Blaine in “Casablanca” bekommen hätte?

Ronald und Nancy Reagan 1964

Ronald und Nancy Reagan 1964

Foto: Wikimedia Commons

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.