Weihnachten steht jedes Jahr aufs Neue ganz plötzlich wieder vor der Tür. Die richtige Stimmung kommt mit Weihnachtsfilmen auf, vor allem mit den Klassikern, die schon in Kindertagen die Zeit bis zur Bescherung vertrieben haben. Hier eine Liste mit fünf Weihnachtsfilmen, die jedes Jahr dazu gehören und auch dieses Jahr wieder im Programm sind.

Ist_das_Leben_nicht_sc5. Der Grinch

Kein Weihnachtsfilm ohne Happy End und so lässt sich auch der böse Grinch von Frieden und Harmonie an Weihnachten überzeugen. Basierend auf dem Kinderbuch “Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat!” von Dr. Seuss, wurde “Der Grinch” im Jahre 2000 mit Jim Carrey und Taylor Momsen in Hauptrollen verfilmt und trotz schlechter Kritiken ein Erfolg. Am 14. Dezember 2012 zeigt RTL II den Film.

 

4. Eine Weihnachtsgeschichte

Charles Dickens Erzählung mit den Geistern der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht wurde schon unzählige Male verfilmt, ob als Zeichentrick oder als Realfilm. Dieses Jahr sind mindestens zwei Verfilmungen im Angebot der deutschen TV-Sender. SuperRTL zeigt am 14. Dezember eine Zeichentrickversion, Sat1 am 22. Dezember eine animierte Disney-Version von Robert Zemeckis.

 

3. Der kleine Lord

Die Geschichte von dem griesgrämigen Earl of Dorincourt, der erst von seinem Enkel, dem kleinen Blondschopf Lord Fauntleroy, wieder lernt, was Güte und Menschlichkeit bedeuten, ist immer wieder herzerwärmend. Auch dieser Film beruht auf einem Kinderbuch, dem gleichnamigen Roman von Frances Hodgson Burnett. Läuft am 21. Dezember in der ARD.

 

2. Schöne Bescherung

Es ist jedes Jahr zum Schreien komisch, der Familie Griswold bei den Vorbereitungen zur jährlichen Katastrophe zuzusehen. Sämtliche Weihnachtsrituale münden im Chaos und bei den absurden Verkettungen unglücklicher Umstände bleibt kein Auge trocken. Pflichttermin an Heiligabend auf RTL.

Griswold_Haus

Papa Griswolds ganzer Stolz

 

1. Ist das Leben nicht schön?

Kitschig, rührselig und auch noch in schwarz-weiss. Ähnlich wie in der Weihnachtsgeschichte von Dickens wird hier einem Mann gezeigt, wie die Welt ohne ihn aussähe. Nur mit dem Unterschied, dass die Welt ohne George Bailey wesentlich schlechter dran wäre. Vom FBI als “subversiv kommunistische Propaganda” eingestuft, entwickelte sich “Ist das Leben nicht schön?” zum ultimativen Weihnachtsfilm. Das ZDF sendet den Klassiker am 24. Dezember.

 

An dieser Stelle geht noch eine spezielle Erwähnung der Sketchsammlung von Loriots “Weihnachten bei den Hoppenstedts”, die auch dieses Jahr wieder über die Weihnachtsfeiertage von den verschiedenen dritten Programmen gezeigt wird.

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.